EBC Rostock e.V.

NBBL: Juniors zünden Offensiv-Feuerwerk gegen Hamburg

Die Rostock Seawolves Juniors gewannen am 13. Spieltag in der Nachwuchs- und Jugend Basketball Bundesliga zuhause gegen die Hamburg Towers mit 94:60 und sichern sich den 4. Tabellenplatz in der Hauptrunde A. Gleich fünf Rostocker punkteten zweistellig für ihre Mannschaft und ließen die Anzeigetafel hell erleuchten. Toni Nickel (23 Punkte), Filip Skobajl (20), Nicolas Buchholz (16), Svante Schmundt (10), Ravn Susemihl (10).

Rostock Seawolves Juniors – Hamburg Towers 94:60 (46:27)

Nach der 95:73-Auswärtsniederlage gegen die Science City Jena am 12. Spieltag gab es eine Woche später das vorletzte Hauptrundenspiel der Saison zu absolvieren. Zu Gast im Seawolves Trainingszentrum Bargeshagen waren die Hamburg Towers. Beide Mannschaften starteten konzentriert in das Spiel und lieferten sich ab der ersten Sekunde ein hart umkämpftes Match. Die Rostocker erspielten sich nach zwei Viertel bereits einen 19 Punkte-Vorsprung und glänzten an diesem Spieltag mit einer gut funktionierenden Verteidigung plus Offensive. Die Gäste aus Hamburg taten sich schwer gegen die Verteidigung der Rostocker und kamen meist über Distanzwürfe zum Erfolg.

In der zweiten Hälfte ließen die Juniors nichts mehr anbrennen und schraubten ihren Punktevorsprung weiter nach oben. Anfang des 4. Viertels konnten sich die Rostocker endgültig absetzen und gewannen vor heimischer Kulisse mit 94:60 gegen die Hamburg Towers. Durch diesen Erfolg bleiben die Rostock Seawolves Juniors in der Hauptrunde A auf dem 4. Tabellenplatz und sichern sich den Heimvorteil in den Playoffs.

Am 07. März 2020 treffen die Rostocker auswärts im letzten Hauptrundenspiel auf den Tabellenführer ALBA Berlin. Spielbeginn ist um 15 Uhr in der Max-Schmeling-Halle.

Viertelergebnisse (HRO:HHT): 28:17 / 18:10 / 29:19 / 19:14

Endergebnis: 94:60

Punkteverteilung Rostock Seawolves Juniors:

Nicholas Buchholz (16 Punkte), Toni Nickel (23), Filip Skobalj (20), Theo Brackmann (5), Adirano Broschwitz (6), William Kringel (2), Svante Schmundt (10), Ravn Susemihl (10), Fiete Ehlers (2), Moritz Schneider (0)