EBC Rostock e.V.

NBBL: Juniors gewinnen Overtime-Krimi

Die Rostock Seawolves Juniors gewinnen zu Hause mit 96:94 nach Verlängerung gegen die Metropol Baskets Ruhr. Zwei Minuten vor Ende der Partie führten die Gäste mit 78:85. In der Schlussphase der regulären Spielzeit und in der Verlängerung übernahm der Rostocker Toni Nickel (insgesamt 31 Punkte) das Geschehen und sicherte seinem Team den Heimerfolg. Nach dem zweiten Sieg in Serie bleiben die Rostocker weiter auf Playoff-Kurs.

Rostock Seawolves Juniors – Metropols Ruhr 96:94 OT (41:41, 85:85)

Im letzten Spiel vor der Winterpause zeigten die Spieler von Coach Mladen Ljiljanic von Beginn an einen konzentrierten Eindruck. Jedoch mussten die Rostocker auf ihren Topscorer Filip Skobajl auf Grund einer Fußverletzung verzichten, was sich in der Offensive bemerkbar machen sollte. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit führte die Mannschaft von Trainergespann Thorsten Morzuch und Petar Topalski mit 78:85, um dann doch noch den Ausgleich zum 85:85 zu kassieren.

In der fünfminütigen Verlängerung wechselte die Führung ständig. In dieser Phase übernahm Flügelspieler Toni Nickel Verantwortung und erzielte wichtige Punkte zur 95:92-Führung. Wenige Sekunden vor Ende der Partie setzte Lennard Kaprolat zum Drei-Punkte-Wurf an und traf. Doch der Recklinghäuser stand mit einer Fußspitze auf der Dreier-Linie. Statt 95:95 hieß es nur 95:94. Metropol hatte die zweite Overtime verpasst und kassierte einen verwandelten Freiwurf durch Junior Kapitän Theo Brackmann.

Seawolves-Juniors Guard Adriano Broschwitz nach dem Spiel: „Wir hatten so ein intensives Spiel nicht erwartet. Metropol hatte immer eine Antwort parat und hat super gespielt. Am Ende haben wir unsere wichtigen Würfe getroffen und das Spiel doch noch gewonnen.“

Für die Rostocker geht es am 23. Februar 2020 wieder „On The Road“. Um 14:00 Uhr treten sie bei den Science City Jena an. Das nächste Heimspiel im Seawolves Trainingszentrum Bargeshagen folgt am 1. März um 15:00 Uhr gegen die Hamburg Towers.

Viertelstände: 25:21, 16:20, 19:26, 25:18, 11:9

Endergebnis: 96:94

Punkteverteilung

Rostock: Schmundt (4), Ehlers (2), Broschwitz (21), Buchholz (24), Susemihl (4), Nickel (31), Brackmann (10), Kringel (0)