EBC Rostock e.V.

Zweiter Sieg: Damen gewinnen auch gegen Kiel

Saisonauftakt geglückt: Der EBC Rostock holt im zweiten Spiel in der Damenoberliga Schleswig-Holstein den zweiten Sieg. Vor heimischer Kulisse siegten die Rostockerinnen gegen die Kieler Förde Baskets mit 74:64 (39:30).

EBC Rostock Damen – Kieler Förde Baskets 74:64 (39:30)

Die EBC Ladies starteten stark in die Begegnung, fanden schnell den Weg nach vorne und kamen dort zu einfachen Abschlüssen und offenen Würfen. So hatten sie sich bereits nach acht Spielminuten ein 16-Punkte-Polster erarbeitet (19:3). In der Folge ließen die Gastgeberinnen jedoch in der Verteidigung nach und die Holsteinerinnen stellten sich besser auf ihre Schnellangriffe ein. Dadurch schrumpfte der Vorsprung bis kurz vor der Pause bis auf zwei Zähler und das Spiel war wieder offen. Neun Punkten in den letzten anderthalb Minuten der ersten Hälfte war es zu verdanken, dass man dennoch mit einer beruhigenden Führung in die Kabine ging.

Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern in der Sporthalle am Bertha-von-Suttner-Ring ein ähnliches Bild: Wieder konnten sich die Rostockerinnen mehrfach zweistellig absetzen, verpassten es aber jeweils, den Vorsprung zu halten bzw. den Deckel endgültig zuzumachen. Wirklich in Gefahr geriet der Erfolg der EBC Damen aber nicht mehr, da sie letztlich abgezockt agierten und keine Nerven zeigten.

„Wir freuen uns über den erfolgreichen Start in die Saison. Den heutigen Sieg haben wir uns gegen einen guten Gegner hart erarbeiten müssen. Wir wissen, an welchen Dingen wir arbeiten müssen, um aus den zwei Siegen eine Serie werden zu lassen“, zog Headcoach Ben Rausch ein insgesamt positives Fazit.

Das nächste Spiel für die EBC Ladies steht am Sonntag, den 17. November auf dem Programm. Gegner im Seawolves Trainingszentrum in Bargeshagen ist dann die SG Greifswald. Die Damen hoffen auf eine ähnlich große Unterstützung wie am Sonntag.

Endergebnis: 74:64 (39:30)

Viertelergebnisse: 23:11, 16:19, 19:15, 16:19

Punkteverteilung EBC Rostock Damen: 

Karolin Naß (18 Punkte), Andrea Hoferichter (13), Franziska Kandula (12), Sarah Pieper (12), Valerie Ruwoldt (10), Laura Koch (6), Sarah Bösener (3), Inga Golz (0), Pauline Roesner (0)