EBC Rostock e.V.

Youngsters sichern sich Erfolg in Göttingen

Die Rostock Seawolves Youngsters erspielten sich am Sonntag, den 9. Dezember 2018 ihren zweiten Sieg in der Relegationsphase der Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga. Bei den BG Göttingen Youngsters setzten sich die Rostocker mit 108:53 durch und stehen nun mit einer Bilanz von fünf Siegen und einer Niederlage auf dem zweiten Tabellenplatz.

BG Göttingen Youngsters – Rostock Seawolves Youngsters 53:108 (36:48)

Schon am Samstag reisten die jungen Spieler aus Mecklenburg Vorpommern nach Göttingen, um sich optimal auf die Begegnung gegen die BG Göttingen Youngsters vorzubereiten.

Beide Mannschaften gaben von der ersten Minute an alles. Aggressive und intensive Verteidigung auf beiden Seiten sahen die Zuschauer in der Sporthalle der Gastgeber. Die Hausherren entschieden den ersten Spielabschnitt mit 21:18 für sich. Der zweite Spielabschnitt gehörte den jungen Spielern aus Mecklenburg-Vorpommern, in welchem sie 30 Punkte erzielten, nur 15 Punkte zuließen und mit einer Führung von 12 Punkten in die Halbzeitpause gingen (36:48)

Nach dem Seitenwechsel ließen die jungen Talente aus Rostock nichts mehr anbrennen und spielten ihr Spiel konzentriert zu Ende. Durch eine geschlossene und ausgeglichene Teamleistung dürfen sich die Rostock Seawolves über einen 108:53-Auswärtssieg und somit ihren zweiten Sieg in der Relegationsrunde freuen.

„Am Ende ein sehr deutlicher Sieg, der die körperliche Überlegenheit unseres Teams wieder spiegelt. Die Hausherren haben sich wacker geschlagen, wir waren aber heute einfach eine Ecke zu stark für sie heute. Wir gucken nur auf uns! Die nächste Woche werden wir nutzen um offensiv weitere Schritte zu machen, damit wir noch variabler werden“, sagt Cheftrainer Stanley Witt nach dem Erfolg seiner Mannschaft.

Viertelergebnisse (GÖ:HRO): 21:18 / 15:30 / 4:28 / 13:32

Endergebnis: 53:108

Punkteverteilung Rostock Seawolves Youngsters: Simon Zernahle (24 Punkte), Johannes Zingelmann (19), Ravn Susemihl (14), Carl Köhler (12), Helias Leesch (10), Colin Kubernuß (8), Fabian Propp (5), Friedrich Teutsch (4), Ols Bauer (4), Maximilian Eckloff (4), Julian Roesner (4), Ole Anderson (0)