EBC Rostock e.V.
EBC News

Sechs weitere Nachwuchs-Leistungstrainer in Festanstellung

Nachdem in den vergangenen beiden Jahren bereits 14 Nachwuchstrainer in zwei Ausbildungsjahrgängen in den Arbeitsmarkt eingetreten sind, haben nun weitere sechs Trainer ihre dreijährige Ausbildung zum Nachwuchs-Leistungstrainer erfolgreich abgeschlossen.

Florian Wedell (FC Bayern München), Aybar Sahin (ALBA BERLIN), Fabian Strauß (SC Rist Wedel), Andre Galler (EWE Baskets Oldenburg), Savo Milovic (Telekom Baskets Bonn) und Stanley Witt (ROSTOCK SEAWOLVES) heißen die sechs Absolventen, die in der kommenden Spielzeit allesamt hauptamtlich als Nachwuchstrainer arbeiten werden. „Dass sämtliche Lehrgangs-Teilnehmer auf Anhieb eine Anstellung gefunden haben, freut uns außerordentlich“, sagte Jens Staudenmayer, Sportlicher und Kaufmännischer Leiter der easyCredit BBL.

Das durch den Deutschen Basketball Ausbildungsfonds e.V. initiierte und durchgeführte Nachwuchstrainer-Programm verfolgt das Ziel, in einer dreijährigen berufsbegleitenden Qualifizierungsmaßnahme die spezialisierte Ausbildung von Nachwuchs-Leistungstrainern zu ermöglichen. Dabei liegt der Fokus der Ausbildung auf der Entwicklung und Betreuung von Top-Talenten – idealer Weise bis hin zu Bundesligaspielern. Neben zahlreichen überfachlichen Modulen im Bereich der Trainingsplanung, Trainingssteuerung, Sportpsychologie und Pädagogik durchlaufen die Absolventen eine hochqualifizierte sportfachliche Ausbildung durch die Betreuung eines erfahrenen Ausbildungsleiters am Ausbildungsstandort einerseits sowie eines modularen Ausbildungssystems andererseits.

Als Referenten in der Ausbildung waren unter anderem Stefan Weissenböck (Individualtrainer Brose Bamberg), Thomas Päch (Co-Trainer ALBA BERLIN) und Berthold Bisselik (Leiter Nachwuchs FC Bayern München) tätig. Die Bausteine des Trainerprogramms sind nationale Hospitationen, die Mitarbeit bei nationalen Projekten sowie Trainingsbesuche durch die Ausbildungskommission. Um den Blick über den nationalen Tellerrand hinaus zu gewährleisten, standen im dritten Ausbildungsjahr internationale Hospitationen in Italien, Litauen und Spanien auf dem Programm.

„Es ist uns überaus wichtig, dass wir nicht nur die nationale Spitze im Blick haben, sondern dass unsere Jugendtrainer sich ebenfalls mit Trainern in Europa vernetzen und sich über verschiedene Trainingsstandards in anderen Basketballkulturen informieren“, erläuterte Jens Staudenmayer diese Maßnahme.

Im Rahmen des Prüfungslehrgangs 2018 wurden die sechs Absolventen des dritten Ausbildungsjahrgangs in Berlin geehrt. Am besten durch die Prüfungskommission bewertet wurde die Leistung von Stanley Witt (ROSTOCK SEAWOLVES, Foto), der im Zuge der Prüfung neben einem erfolgten Trainingsbesuch seine in den vergangenen Jahren als Trainer entwickelten Leitplanken und Handlungskompetenzen in einem Fachgespräch vorstellte.

Bildunterschrift:

Abschluss-Bester: Stanley Witt (ROSTOCK SEAWOLVES, rechts). An seiner Seite: Jens Staudenmayer.