EBC Rostock e.V.

Buchholz und Co siegen gegen Schwerin Tigers

Die Herren III feierten am vergangenen Sonntag, 10. Dezember einen ungefährdeten 99:51-Heimsieg gegen die PSV Schwerin Tigers. Von Beginn an ließen die Rostocker Jungs keine Zweifel aufkommen und agierten in der Offensive souverän. Durch den zweiten Saisonsieg springt das Team von Nicolai Coputerco auf Tabellenplatz zwei in der Herren Oberliga.

EBC Rostock Herren III – PSV Schwerin Tigers 99:51 (52:17)

Ausgeruht und mit viel Kraft im Tank gingen die Jungs um Trainer Nicolai Coputerco in ihr vor letztes Pflichtspiel in diesem Jahr. Schon in den ersten Minuten bewiesen die Rostocker, dass sie gut drauf sind und führten schnell. Die Gäste brauchten ihre Zeit, um gegen die gut organisierte Verteidigung der Rostocker anzukommen und ihre ersten Punkte zu bekommen. Im zweiten Viertel setzte sich der EBC Rostock entscheidend ab und führte zur Halbzeit mit 35 Zähler (52:17).

Nach dem Seitenwechsel konzentrierte man sich auf Seiten des EBC auf die Details im Spiel und begann das dritte Viertel mit erfolgreichen Dreipunktwürfen. Allein Toni Nickel erzielte vier von sechs Dreiern und präsentierte sich sehr treffsicher. Am Ende entschied man das Viertel deutlich für sich (21:15). Im letzten Spielabschnitt bekamen alle zwölf Spieler ihre Spielzeit und die Möglichkeit, sich noch einmal zu beweisen. Die Gäste zeigten ihr bestes Viertel und erzielten 19 Punkte in diesem Abschnitt, was am Endergebnis aber nichts mehr groß änderte und der EBC gewann mit 99:51.

„Ich könnte jetzt sagen, wir sind zufrieden. Das können wir aber nicht sein. Wir haben zu viele einfache Körbe zugelassen und trotz körperlicher Überlegenheit schlecht gereboundet. Wie immer kann ich sagen, dass wir „Gut für ein MV-Team waren“, aber „Nicht gut genug für Höheres.“, fast Nicolai Coputerco nach dem Spiel zusammen.

Viertelergebnisse: 31:12 / 21:5 / 21:15 / 26:19 (Endergebnis 99:51)

Punkteverteilung der EBC Rostock Herren III : Nicolas Buchholz (19 Punkte), Max Dobbert (10), Felix Heinemann (10), Felix Hohlfeld (5), Antek Kühnen (7), Toni Spiegel (27), Alexander Peters-Bajic (5), Thore Prüfer (2), Max Relitz (6), Svante Schmundt (8)