EBC Rostock e.V.

Positives Fazit vom Eastercup Berlin-Moabit

5 Tage Berlin, ein erfolgreiches Turnier mit einigen tollen und emotionalen Höhepunkten liegt hinter der U14-2 von Trainer Jan Kleinhardt. Das vom 13. bis 17. April beim Eastercup Berlin-Moabit 2017 dabei war. Die jungen Rostocker nutzen dieses internationale Basketballturnier, um sich mit anderen Mannschaften zu messen und sich für den Endspurt in der Liga noch einmal sich den nötigen Feinschliff zu holen. Mannschaft und Trainer zogen ein positives Fazit und belegt in ihrer Altersgruppe den 6.Platz von zehn Teams.

Zum Start ins lange Turnierwochenende ging es für die Rostocker Nachwuchsspieler gegen den DBC Berlin. Die Norddeutschen kamen zu vielen Abschlüssen, hatten aber oft nicht das Glück auf ihrer Seite. Für die Zuschauer war dieses Spiel ein „Kampf David gegen Goliath“. Die komplette Starting Five der Berliner war deutlich größer und konsequenter im Abschluss. Dies war wohl auch der Grund dafür, dass die komplette Halle inklusive des JBBL-Teams von Alba Berlin den Rostockern den Rücken stärkten. Die zahlreichen Zuschauer feierten jede Aktion der U14-2 mit dem absoluten Höhepunkt, den Monsterblock von Luca Wolff gegen einen über einen Kopf größeren Spieler Berlins.

„Alle Jungs waren von Beginn an im Spiel, auf den Punkt da und haben toll gefightet. Auch wenn das Spiel vom Ergebnis (13:52) her deutlich verloren wurde, war das eine super Leistung unserer Jungs und ein ganz starker Auftritt“, safte Trainer Jan Kleinhardt.

Als nächstes standen die Spiele gegen die Hamburg Warriors und die mongolische Nationalmannschaft an. Trotz sehr guter Leistungen wurden beide Partien verloren (21:34 vs. Hamburg Warriors und 22:57 gegen Mongolei). Nach drei Pleiten in Folge kamen die Rostocker in Rhythmus und starteten eine Serie. Zuerst wurde der BC Anhalt (27:19) geschlagen danach die Hanau Whitewings im PlayDown Viertelfinale mit 33:22. Im Halbfinale der PlayDowns warteten noch einmal die als Gruppendritter gesetzten Hamburg Warriors.

Da legten die Rostocker Jungs das Spiel ihres Lebens hin, kämpften mit allem, was sie hatten spielten die Warriors zwischenzeitlich an die Wand und gewannen am Ende dramatisch, aber hoch verdient mit 25:24. Mit diesem Spiel in den Beinen und mit einer Pause von nur 5 Minuten warteten die Basketballer der Eintracht Stahnsdorf im Play Down-Finale. Nach einem Riesenspiel, aber sichtlich ausgelaugt, ging das Spiel mit nur einem Punkt verloren (27:28).

„Alle Spiele fühlten sich für uns wie Siege an. Meine Jungs haben immer Vollgas gegeben und können stolz auf ihre Leistung sein. Ich bin es allemal, könnte auf der Stelle losheulen und werde die Tage mit dem Team nicht so schnell vergessen“, erinnert sich Coach Kleinhardt.

Neben dem Sportlichen nutzen die Jungs der U14-2 das Osterwochenende für viele Teamaktivitäten. So besuchten die Jungs nicht nur die Events des Veranstalters, wie die Skill-Challenge, Shoot-Outs und den Slamdunk-Contest und unterstützten die Teams des BVMV, sondern machten auch die Berliner Innenstadt unsicher. Dabei standen zum Beispiel das Sealive, der Aquadom und ein Besuch im Cubix am Alexanderplatz auf dem Programm.

Ein großer Dank von Trainer Jan Kleinhardt: „An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Spendern, Eltern, dem Verein und meinen Begleitern Paul und David bedanken, die uns super unterstützt haben und dieses Erlebnis erst ermöglicht haben! Außerdem geht ein großes DANKESCHÖN an Andy Moabit und die BC Lions für dieses wiedermal großartige Event!“

Die U14-2 spielt noch in der Leistungsrunde I der U14 Oberliga Mecklenburg-Vorpommern und hat bei drei ausbleibenden Spielen noch alle Chancen auf den Landesmeistertitel.

Wir wünschen dem Team weiterhin viel Erfolg!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Zum Basketball Onlineshop Ballside.com